Weitere Informationen finden Sie auf hoforgel-luzern.ch                                             Diese Website empfangen Sie auch auf Ihrem Handy!

Neu: Den Dok-Film "Orgelpfeifen-Sennschellen-Menschen, vom Renaissanceprospekt zum Glaskubus" zur Entstehung des Echowerks in der Luzerner Hofkirche können Sie hier sehen.

«Apokalypse now!» mit Donald Trump

zentralplus 20. November 2016

Der Theologe und Journalist Remo Wiegand besucht und bewertet für zentralplus Gottesdienste in der Region. Erste Station: Hofkirche, Luzern. Die Aktualität, der Bibeltext, die gewaltige Orgel- und Blasmusik – alles schreit dort nach Donald Trump. Bekommt er seinen Auftritt?

Die Woche hindurch konnte man Trumps Triumph sportlich-gelassen nehmen, den Kopf angewidert in den Sand stecken oder sich demonstrativ Gescheiterem zuwenden. Spätestens am Sonntag in der Kirche, wenn sich der Alltagsnebel lichtet, ist das Schreckgespenst wieder voll da. Die Schlagzeilen der Woche kriechen aus dem Unterbewusstsein hervor («Oh my God!», «Das Ende der Welt ...», «Müssen wir Angst haben?») ... Drängende Frage an den heutigen Gottesdienst drum: Kommt Trump vor oder nicht?

Zumindest die passende Musik ist da. Mein Gott, legt die los! Wolfgang Siebers Edel-Orgel und das Trompetenensemble der Hochschule Luzern (Leitung: Markus Würsch) beschallen das Volk von der Empore, als ob es kein Morgen gäbe.

Wolfgang Sieber lässt in der Hofkirche rocken

"Dass zur Eröffnung des zweiten Echo-Orgelfestivals in der Hofkirche gejazzt und gerockt wurde, mag die eine oder andere fromme Seele erschüttert haben. Denn was hat die Musik von Abba oder Queen in einem geweihten Raum verloren?" Diese Frage stellt Roger Daniel Tanner in der Luzerner Zeitung vom 30. Oktober 2016.

Die Antwort:"Diese Konzeption ...(dass Inhalte aus dem Leben an einen sakralen Ort gehören)... passt haargenau zum Initianten und Hauptakteur des Festivals, dem Stifts- und Hoforganisten Wolfgang Sieber. Es ist immer auch eine Grenzerfahrung, die den Raum zu Neuem öffnet. Das weiss auch das Publikum, das in Scharen anreiste und die Kirche fast vollständig füllte.

Für den ganzen Artikel hier klicken.

Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung geht an Windbläss

Ein Förderpreis wird an den experimentierfreudigen Verein für Toggenburger Hausorgel-Musik, den Verein Windbläss verliehen. Er kümmert sich um Pflege und Erweiterung dieser im Toggenburg tief verankerten Kultur, die bis ins 18. Jahrhundert zurück reicht. Die von hiesigen Handwerkern gebauten Orgeln standen in den Firstkammern wohlhabender Bauernhäuser und waren Ausdruck selbstbewusster religiöser Widerspenstigkeit. Sie dienten als musikalische Umrahmung privater Gottesdienste, die unabhängig von der Landeskirche in den Bauernhäusern stattfanden. Der Verein Windbläss ist Anlaufstelle für Hausorgel-Besitzer und fördert das Wissen um diese Tradition. Vor allem aber organisiert er Konzerte, welche Tradition und Avantgarde aufs Schönste zusammenbringen.

http://www.sg.ch/news/1/2016/03/st-gallische-kulturstiftung-verleiht-foerder--und-kulturpreise-i.html

Artikel des St. Galler Tagblatts vom 5. Mai 2016 - und zum Windbläss hier

Kommentar zum Konzert am 18. Dezember 2015 in der Église Notre-Dame-des-Champs, Paris

Ce petit mot pour vous dire d'abord un grand merci d'être venus à Paris pour m'honorer pour mon 60e anniversaire à Notre-Dame-des-Champs, mais également pour féliciter chaleureusement le Maestro pour sa superbe Orgelwälserli et sa magistrale interprétation de mon Te Deum, vraiment superbe. Et aussi quelle délicatesse d'avoir dit ces mots si touchants et invitant Marie-Bernadette à danser avec votre humble serviteur.

Orgelwälserli est si caractéristique de la personnalité joviale et souriante de Wolfgang ; signature suisse, elle est également un témoignage éloquent qui défend les couleurs des musiques nationales dans le monde, les couleurs d'une terre polychrome qui n'abdiquera jamais devant la tyrannie monochrome de Satan. Vive la Suisse!

Que Dieu vous bénisse.

Naji Hakim

Sonntag, 20. Dezember 2015

Wolfgang Sieber in:

Parlando auf Radio SRF 2
Wolfgang Sieber, der Ent-Grenzer unter den Organisten

Klicken Sie auf das Bild, um die Sendung zu hören.

In der SRF-Musiksendung Potzmusig vom 31. Januar 2015 präsentieren Wolfgang Sieber und Nadja Räss in der Klosterkirche Einsiedeln "Nadeschka", das Markus Flückiger für Nadja Räss komponiert hat.

Zum Abspielen auf das Bild klicken

Die neue CD "Dancing on a Bridge" mit der chinesischen Pipa Spielerin Yang Jing ist hier erhältlich. Hören Sie "Dr Eskimo" von Mani Matter in einer unerhörten Version! (Auf das CD-Cover klicken.)

Neue Radiosendung mit Wolfgang Sieber

Die Volksmusik auf der Kirchenorgel

"Im «Musikwelle Magazin» vom 26. November 2014 beleuchtet Sämi Studer, wie die Volksmusik den Weg in die Kirche fand. Ausserdem zeigt er auf, dass es heute immer noch Widerstände gegen populäre (Volks-) Musik auf der Orgel gibt, wenn auch wesentlich weniger als früher."

Am Samstag, 18. Oktober 2014 fand die feierliche Übergabe des Goldenen Violinschlüssels, der höchsten Auszeichnung der Schweizer Volksmusik, statt.

Mehr dazu auf der Website  Goldener Violinschlüssel

Laudatio_Violinschlüssel_MarkusMeier.pdf Laudatio_Violinschlüssel_MarkusMeier.pdf
Größe: 47,879 Kb
Typ: pdf
SRFSendungen zum Anlass:

Das Gespräch mit Wolfgang Sieber von SRF Musikwelle Brunch vom 12. Oktober 2014 können Sie bei SRF nachhören und herunterladen.

Am 1. November war Wolfgang Sieber Gast bei Nicolas Senn in der Sendung Potzmusig

Die Fiirabigmusig von Radio SRF ging am 4. März 2014 mit einer Auswahl Wolfgang Siebers Volksmusik auf Sendung.

Die Folklore-Illustrierte Alpenrosen widmet Wolfgang Sieber in der Septemberausgabe ein mehrseitiges Portrait. Ebenfalls die Schweizer Familie.

Zum Download auf das jeweilige Titelblatt klicken.

Thomas Lang hat den Anlass der feierlichen Übergabe des Goldenen Violinschlüssels in der Hofkirche Luzern fotografiert

    Neueste Aufnahmen in der Hofkirche Luzern durch dingo and fox

Bach: Toccata in D minor BWV 565

Bach: Air aus "III. Orchestersuite in D, BWV 1068"

Wolfgang Sieber, Stifts- und Hoforganist an der Hofkirche Luzern und Inhaber des Kulturpreises der Stadt Luzern 2009, entstammt einer Musikerfamilie aus Lichtensteig, nahe dem "Geburtsort" von über hundert Toggenburger Hausorgeln und ist seit seinem vierzehnten Lebensjahr ständiger Organist. Nach abgeschlossener Mittelschule verdankt Wolfgang Sieber seine Ausbildung in Klavier, Orgel und Kirchenmusik u.a. Hans Vollenweider in Zürich, Jirí Reinberger in Prag, Gaston Litaize und Jean Langlais in Paris und Franz Lehrndorfer in München.

Kontaktieren Sie uns!

Verleihung des Kulturpreises

der Stadt Luzern 2019 im Regionaljournal von Schweizer Radio drs

drs regionaljournal-zentralschweiz 15.11.09.mp3 drs regionaljournal-zentralschweiz 15.11.09.mp3
Größe: 1116,245 Kb
Typ: mp3
Peter Hagmann Laudatio.pdf Peter Hagmann Laudatio.pdf
Größe: 64,579 Kb
Typ: pdf

Die Vielfalt seines Schaffens im Bild. Klicken Sie auf das erste Bild und die Galerie öffnet sich