Hören Sie das Gespräch mit Wolfgang Sieber im Musikmagazin von Radio SRF 2 vom 25.7.2009:

Kaffee mit Wolfgang Sieber

mit dem Orgelwitter aus der CD "sieberpace-I"

 
Und die Sendung vom 1. November 2009

Brunch mit  Wolfgang Sieber


 

Wolfgang Sieber (1954*), Orgel

entstammt einer Musikerfamilie aus Lichtensteig, nahe dem „Geburtsort” von über hundert Toggenburger Hausorgeln, und ist seit seinem vierzehnten Lebensjahr ständiger Organist. Nach seiner Patentierung als Primarlehrer verdankt Wolfgang Sieber seine Ausbildung in Klavier, Orgel und Kirchenmusik seinen Eltern, u.a. Christa Romer, Johannes Fuchs und Roland Bruggmann in St. Gallen, Hans Vollenweider in Zürich, Jirí Reinberger in Prag, Gaston Litaize und Jean Langlais in Paris und Franz Lehrndorfer in München.

Siebers Schaffen umfasst klassische, ethnische, traditionell-volksmusikantische und Bereiche des Jazz und der Kleinkunst. Als Solist wie als Partner unterschiedlichster Gruppierungen musiziert er als Interpret, Arrangeur, Komponist und Improvisator. So entstanden CD-Produktionen mit Yang Jing, Lukas Christinat, Uwe Steinmetz oder Immanuel Richter, dem Ensemble Corund, Swiss Brass Consort, vielen Jodelformationen, der Guuggenmusig Wäsmali-Chatze usw.

Wolfgang Sieber ist pädagogisch und kompositorisch tätig, spielte Uraufführungswerke von Hakim, Rütti, Schüeli, Kleeb, David und Rechsteiner, wirkte als Musiker mit den Flying Bach Berlin wie Osy Zimmermann. Unter dem Label "Die Orgel und der Wein" tourte Wolfgang Sieber in 5-Tage-Reisen durch das Südtirol, Wallis, durch Spanien und im Herbst 2015 durch das Burgund, um jeweils ein Dutzend authentische Orgeln zu bespielen. Als Förderer Junger Musiker organisiert der seit 1992 tätige Stiftsorganist an der Luzerner Hofkirche Komponistenbegegnungen und Promotionsveranstaltungen mit Stil- und Besetzungskontrasten zwischen Gregorianik und Funk, Meditation und Rap.

Als Kirchenmusiker steht ihm neben der historisch restaurierten Walpen-Orgel die 350 jährige Große Orgel, das stilistisch vielfältigste Instrument der Schweiz, zur Verfügung, deren 1972 stillgelegten Pfeifenbestände (1648/1862) dank Siebers Initiative teilweise wieder in die „Orgellandschaft der Hofkirche” rückgeführt werden. Dieses Echowerk wird im November 2015 in einem einwöchigen Orgelfestival mit Schülerveranstaltungen, liturgischen Feiern, Orgelgewittern und Abendkonzerten der Öffentlichkeit übergeben.

2009 wurde er mit dem Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern, 2014 mit dem «Goldenen Violinschlüssel» ausgezeichnet und 2016 mit dem Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung mit dem Verein Windbläss. Er lebt mit seiner Familie in Luzern.

Mail-Kontakt

Wolfgang Sieber auf Youtube

Mai 2016

Wolfgang Siebers Lebenslauf als pdf zum Download

Der Organist Wolfgang Sieber.pdf Der Organist Wolfgang Sieber.pdf
Größe: 36,854 Kb
Typ: pdf
Fotos in Druckqualität zum Download